Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mit den AGB soll ein gerechter Interessenausgleich zwischen Der Hirte und dir als Auftrag gebende Person erreicht werden

Fotografische Arbeit: Der Ausdruck «fotografische Arbeit» bezeichnet das Ergebnis einer von der Fotograf für den Kunden gemäss der zwischen den Parteien getroffenen Vereinbarung geleistete Arbeit.

Fotograf: Der «Fotograf» ist für die Leistung der fotografischen Arbeit beauftragte Person.

Kunde: Der «Kunde» ist die Person, welche die fotografische Arbeit beim Fotografen bestellt.

Parteien: Die «Parteien» sind der Fotograf und der Kunde.

Exemplar der fotografischen Arbeit / Exemplar: Jede Wiedergabe der fotografischen Arbeit in analoger oder digitaler Form auf einem Datenträger, insbesondere auf Papier Computerfestplatten, gilt als «Exemplar der fotografischen Arbeit» oder als «Exemplar».

Terminvereinbarung

Durch das Absenden einer Bestellung und /oder Terminvereinbarung per E-Mail, via Kontaktformular oder telefonisch gibt der Kunde eine unverbindliche Bestellung / einen unverbindlichen Termin der in der Nachricht bezeichneten Dienstleistung ab. Der per Email oder telefonisch definierte Termin für Fotoshootings ist unverbindlich und kann jederzeit vom Anbieter verschoben, aufgehoben oder angenommen werden.

Shootingvertrag

Vor dem Shooting ist ein Vertrag zu unterzeichnen, der die Interessen und Rechte beider Parteien regelt. Der Vertrag sollte wenn möglich mindestens 1 Tag vor dem Termin als Original per Post, Scann oder als Handyfotos unterzeichnet dem Fotografen vorgelegt werden. Wird der Vertrag als Scann oder Handyfoto versendet so muss das Original am Shootingtag mitgebracht werden. Der Vertrag ist jedoch spätestens am Shooting Tag unterzeichnet mitzubringen.

Leistung der fotografischen Arbeit

Unter Vorbehalt schriftlicher Vorgaben des Kunden bleibt die Gestaltung der fotografischen Arbeit voll und ganz dem Ermessen des Fotografen überlassen. Insbesondere steht ihm die alleinige Entscheidung über die technischen und künstlerischen Gestaltungsmittel wie zum Beispiel Beleuchtung und Bildkomposition zu.

Unter Vorbehalt gegensätzlicher schriftlicher Vereinbarung ist der Kunde dafür verantwortlich, dass die zur fotografischen Arbeit nötigen Orte (Locations), Gegenstände und Personen rechtzeitig zur Verfügung stehen.

Die analog oder digital hergestellte fotografische Arbeit, insbesondere RAW-Dateien, bleiben in jedem Falle Eigentum des Fotografen. Die fotografische Arbeit wird ausschliesslich im Sinne des Urheberrechtes für eine definierte Verwendung zur Verfügung gestellt.

Gutscheine

Gutscheine für ein Fotoshooting, die nicht innerhalb eines Jahres ab Ausstellungsdatum eingelöst werden, haben so viel Wert, wie das Fotoshooting beim Ausstellungsdatum des Gutscheines gekostet hat und nicht soviel wie das Fotoshooting am Einlösetag des Gutscheines kostet. Spezialangebote verlieren ihre Verbindlichkeit, wenn sie nicht innerhalb des angegebenen Zeitraumes angenommen werden.

Terminabsagen/Terminverschiebung

Verschiebt der Kunde eine Aufnahmesitzung auf ein späteres Datum oder kommt er seinen Verpflichtungen nicht nach, so steht dem Fotograf eine Entschädigung zu:

Absage aufgrund von persönlichen Gründen werden bis 48 Stunden vor dem Termin mit 50% des Shooting-Betrages in Rechnung gestellt.

Absagen am Shootingtag werden mit 75 % des Shooting-Betrages in Rechnung gestellt.

Absage aufgrund von nicht selbst verschuldeten Gründen werden bis 48 Stunden vor dem Termin mit 25 % des Shooting-Betrages in Rechnung gestellt.

Wird der Termin auf Grund ungünstiger Witterungsverhältnisse verlegt, tritt die oben aufgeführte Regelung nicht in Kraft. Die Entscheidung liegt dabei beim Fotograf.

Preise

Jedes Bild, welches der Kunde auswählt, kostet CHF 20.–. Der Kunde muss pro Shooting mindestens 10 Bilder auswählen. Anreise und Rückreise verrechnet der Fotograf mit CHF 0.70/km.

Bei Hochzeitsshootings werden die oben genannten Preise nichtig und es wird vom Fotografen dem Kunden eine Offerte geschrieben, mit einem Pauschalbetrag, welcher individuell an die Bedürfnisse angepasst werden.

Bezahlung und Mahngebühren

Die Bezahlung erfolgt nach der Bildauswahl. Dazu wird dem Kunden eine Rechnung als PDF ausgestellt. Nach Absprache mit dem Fotografen, kann auch eine andere Zahlungsmethode gewählt werden. Erst nach Geldeingang werden die Fotos fertig bearbeitet und dem Kunden zugesendet respektive den Download ohne Quellzeichen zur Verfügung gestellt.

Das zwischen den Parteien vereinbarte Honorar ist innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsstellung zu bezahlen.

Sollte sich der Kunde nicht innerhalb von 3 Monaten nach dem Shooting für die Bildauswahl melden, so ist der Fotograf berechtigt, 50 % des Shooting Betrages sowie die Anfahrtsgebühren dem Kunden in Rechnung zu stellen. Der Rest des Shooting Betrages wird nach der Abgabe der ausgewählten und endbearbeiteten Bilder fällig.

Wird eine Rechnung nach Ablauf der Zahlungsfrist nicht bezahlt, fallen zusätzlich Mahngebühren an. Die Mahngebühren setzen sich wie folgt zusammen:

1. Mahnung: keine Kosten

2. Mahnung: 5% von geschuldetem Endbetrag

3. Mahnung: 5% von geschuldetem Endbetrag und Übernahme der Kosten für das Versenden eines eingeschriebenen Briefes

Sollte die Rechnung nach der 3. Mahnung nicht beglichen worden sein, erfolgt eine Betreibung.

Verzögerungen durch den Kunden

Bei Verzögerungen die nicht vom Fotografen zu verantworten sind, werden diese von der vereinbarten Shooting Zeit abgezogen. Das Shooting wird nicht verlängert oder ein zweiten Termin vereinbart, um die verloren gegangene Zeit nachzuholen. Es werden auch keine Kosten aufgrund der Verzögerung rückerstattet.

Haftung des Fotografen

Für Requisiten oder Gegenstände übernimmt der Fotograf keine Haftung. Im Falle von Verlust oder Beschädigung ist der Fotograf von jeder Haftung befreit.

Bei Personen- oder Sachschäden übernimmt der Fotograf keine Haftung. Dem Kunden wird empfohlen, für sich selbst eine Haftpflicht- und Unfallversicherung abzuschliessen. Die Haftungsbeschränkung gilt auch für das Verhalten von Hilfspersonen.

Der Kunde und Halter des Tieres haften für Unfälle und Schäden. Der Fotograf haftet nur für vorsätzliches und grob fahrlässiges Verhalten.

Verwendung der fotografischen Arbeiten durch den Kunden

Der Kunde darf die fotografische Arbeit nur zu dem mit dem Fotografen vereinbarten Zweck verwenden. Jede vereinbarungswidrige Verwendung verpflichtet den Kunden, dem Fotografen eine Entschädigung in der Höhe von 150 % des gemäss SAB-Tarif (Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Bild-Agenturen und –Archive) dafür geschuldeten Entgelts zu bezahlen.

Nur der Kunde ist berechtigt, im Rahmen der mit dem Fotografen getroffenen Vereinbarung von der fotografischen Arbeit Gebrauch zu machen. Ohne gegenseitige schriftliche Vereinbarung ist der Kunde nicht berechtigt, Dritten das Recht auf Verwendung der fotografischen Arbeit zu überlassen.

Die Bestimmungen des Bundesgesetzes vom 9. Oktober 1992 über das Urheberrecht und verwandte Schutz- rechte (URG) bleiben vorbehalten.

Der Kunde ist verpflichtet im Internet, besonders den Social Medias, die Bilder mit Signatur zu verwenden. Ein schriftlicher Hinweis auf www.derhite.com ist nicht zwingend, wird vom Fotografen jedoch gerne gesehen.

Veränderung der fotografischen Arbeit durch Composing bzw. Montage zur Herstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werkes sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch den Fotografen gestattet.

Die Bilder die in der passwortgeschützten Online-Galerie mit Copyright (©) vermerkt sind, dürfen in keiner Weise veröffentlich werden.

Verwendung der fotografischen Arbeit durch den Fotografen

Der Fotograf behält das Recht, die fotografische Arbeit in der keine Person gezeigt wird in jeder Form und auf jedem Träger (insbesondere im Internet) zu veröffentlichen und sie so Dritten zugänglich zu machen. Ausnahme: es wurde im Vorfeld eine andere schriftliche Vereinbarung getroffen.

Der Fotograf kann ausserdem Dritten eine ausschliessliche oder nicht ausschliessliche Lizenz zur Verwendung der fotografischen Arbeit gewähren oder Dritten Exemplare der fotografischen Arbeit übergeben sofern der Kunde im Vorfeld schriftlich sein Einverständnis dazu erteilt.

TFP Shooting

Der Kunde kann unter diesem Link den Vertag für ein TFP Shooting entnehmen.

Rechte Dritter

Wenn der Kunde dem Fotografen angegeben hat, welche Personen im Rahmen der fotografischen Arbeit zu fotografieren sind, hat der Kunde dafür zu sorgen, dass diese Personen ihre Zustimmung zum Gebrauch gegeben haben, den der Kunde von ihrem Bild ihm Rahmen der Verwendung der fotografischen Arbeit machen will.

Referenzen

Der Fotograf hat das Recht, insbesondere in Veröffentlichungen (Internet, Drucksachen), bei Ausstellungen und bei Gesprächen mit potentiellen Kunden auf die Zusammenarbeit mit dem Kunden und auf die für ihn geschaffene fotografische Arbeit hinzuweisen.

Gewährleistung und Mängelrecht

Der Hirte verpflichtet sich beim Buchen eines Shootings das best mögliche Resultat zu erzielen. Sollte der Kunde mit dem Ergebnis nicht zu frieden sein, müssen die Mängel innert 9 Tagen nach Erhalt des Downloadlinks bekannt gegeben werden. Sind die Mängel durch mangelnde Leistung des Fotografen entstanden, entsteht eine Preisreduktion (Höhe abhängig der Mängel). Entstehen die Mängel aber durch höhere Gewalt oder durch Verschulden des Kunden/Hilfspersonen des Kunden/Tiere des Kunden, besteht kein Anspruch auf eine Preisreduktion.

Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Auf Verträge zwischen dem Kunden und dem Fotografen ist ausschliesslich materielles schweizerisches Recht anwendbar.

Ausschliesslicher Gerichtsstand bildet der Geschäftssitz des Fotografen.